Mitarbeiterüberwachung ist Unternehmensschutz

Studien bringen wiederholt ans Licht, dass Wirtschaftskriminalität in deutschen Unternehmen keine Seltenheit ist. Neue Gefahren kommen hinzu. So waren mehr als 47 % aller Unternehmen in der Vergangenheit bereits Opfer von Cyberangriffen.

Gleichzeitig bleibt die Zahl der Fälle von vorgetäuschter Erkrankung, Diebstahl, Abrechnungsbetrug und Wirtschaftsspionage auf hohem Niveau. Die Wirtschaftsdetektei Recaudo übernimmt die Aufklärung.

Wenn Mitarbeiter dem Unternehmen schaden

Manche Arbeitnehmer fallen durch häufige Abwesenheit im Betrieb auf. Andere legen deutlich höhere Spesenabrechnungen vor als ihre Kollegen. Zum unangenehmen Unternehmeralltag gehört es auch, dass Waren und Hilfsmittel verschwinden. Schnell entsteht der Verdacht, dass sich Mitarbeiter auf unlautere Weise am Firmeneigentum bereichern. Schwierig für den Unternehmer: Die Beweislast liegt bei ihm. Starke Persönlichkeitsrechte schränken den Handlungsspielraum allerdings ein.

Nur wer gerichtsverwertbare Beweise beibringt, hat mit einer Klage Aussicht auf Erfolg. Fehlende technische Möglichkeiten, Erfahrung und Mangel an Zeit hindern Firmenbesitzer daran, solche Ermittlungen selbst durchzuführen. Falls doch, sind schnell gesetzliche Grenzen überschritten und nicht gerichtsverwertbar. Eine Wirtschaftsdetektei berät im Vorfeld und führt die Mitarbeiterüberwachung zuverlässig und unauffällig durch. Eine Dokumentation der Ergebnisse als Abschluss der Untersuchung dient als Grundlage für weitere juristische oder arbeitsrechtliche Schritte.

Vorgetäuschte Erkrankung: Mitarbeiterüberwachung

Es zählt zu den Errungenschaften der Sozialgesetzgebung, dass erkrankte Arbeitnehmer Lohnfortzahlung erhalten. Niemand muss wegen Krankheit um den Erhalt seines Arbeitsplatzes fürchten. In einigen Unternehmen ist die Vorlage eines ärztlichen Attests erst ab dem dritten Krankheitstag vorgesehen. Doch ein Betrüger führt den Arzt ebenso hinters Licht wie den Arbeitgeber, wenn er nur geschickt auftritt.

Schnell sind ein paar Tage „Sonderurlaub“ bei voller Lohnfortzahlung organisiert. Kollegen übernehmen die anfallenden Arbeiten und leisten dafür womöglich Überstunden. Die Lohnkosten steigen. Während die einen sich abplagen, genießen die anderen einen Tag im Grünen, streichen die Wohnung oder gehen einer bezahlten Nebentätigkeit nach.

Diskrete Mitarbeiterüberwachung

Bevor das Vertrauensverhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber spürbar belastet oder zerstört ist, sollten Beweise einen eventuellen Verdacht erhärten. Durch geduldige Mitarbeiterüberwachung spüren die Mitarbeiter der Detektei Recaudo Unregelmäßigkeiten auf. Dabei bewegen sie sich innerhalb des vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Rahmens.

Ihrer Erfahrung ist es zu verdanken, dass sie trotz beschränkter Handlungsmöglichkeiten genug Anhalte und Beweise zusammentragen, die zuverlässige Rückschlüsse erlauben. Arbeitgeber können sich wehren und Blaumachen ist kein Kavaliersdelikt.

Mitarbeiterüberwachung deckt Diebstahl auf

Solange es nur Kugelschreiber mit Firmenaufdruck sind, die unrechtmäßig das Unternehmen verlassen, ist der Verlust wohl zu verschmerzen. Gravierender wirkt sich das Verschwinden ganzer Warenlieferungen, Gerätschaften oder anderen Betriebsmittel aus. Manche Kriminelle arbeiten allein. Doch auch vor der Zusammenarbeit mit Betriebsfremden schrecken sie nicht zurück.

Bandenmäßiger Diebstahl führt in der Wirtschaft jedes Jahr zu Schäden in Millionenhöhe. Bevor Sie sich selbst auf die Lauer legen, beauftragen Sie die Detektei Recaudo zur Mitarbeiterüberwachung, um Lücken in den Sicherheitsmaßnahmen aufzudecken und Übeltäter dingfest zu machen.

Objekt- und Mitarbeiterüberwachung

Wird Diebstahl offenkundig oder sind Vorgänge nur noch durch betrügerische Handlungen erklärbar, tut Aufklärung not. Ein Klima des Misstrauens belastet den Arbeitsalltag und schadet ebenso wie der Verlust von Eigentum. Umso wichtiger ist es, wirksame Maßnahmen zur Ergreifung der Täter einzuleiten. Geschulte Detektive verschaffen sich zunächst einen Eindruck von den installierten Sicherheitseinrichtungen und unternehmen entsprechende Schritte.

Die Möglichkeiten reichen von der Mitarbeiterüberwachung über die Observation des Firmengeländes während und außerhalb der Öffnungszeiten bis hin zur Einschleusung von Mitarbeitern in den laufenden Betrieb. Exakte Protokolle geben Aufschluss über heimliche Vorgänge und bringen Täter in Bedrängnis. Vor Gericht liefern sie die Grundlage für eine erfolgreiche Strafverfolgung mithilfe glaubwürdiger Zeugen.

Wirtschaftsspionage aufklären durch Mitarbeiterüberwachung

Plagiate und Nachahmungen sind wohl das unangenehmste, was einer guten Idee geschehen kann. Geistiges Eigentum zu schützen ist per se schwierig. Patente lassen sich umgehen und Baupläne von Produkten am Objekt nachvollziehen. Diffiziler gestaltet sich das Kopieren von Verfahrenstechniken oder Rezepturen in der Herstellung. An dieser Stelle kommen Mitarbeiter ins Spiel, die Firmengeheimnisse ausplaudern oder gezielt Mitbewerbern zur Verfügung stellen. Natürlich gegen eine entsprechende Entlohnung. Mitarbeiterüberwachung kann solche Vorgänge aufdecken. Von der Digitalisierung geht ebenso Gefährdungspotenzial aus.

Lücken im Sicherheitssystem der IT, korrumpierte Rechner und Server oder eingespielte Viren erlauben Kriminellen einen tiefen Einblick in sämtliche Geschäftsvorgänge. Der Aufwand, den Unternehmen betreiben, um Werkspionage zu bekämpfen, kann niemals zu hoch sein. Schon im Vorfeld profitieren Sie von der Erfahrung eines Experten. Ist der Schaden bereits eingetreten, helfen die Ermittler der Detektei Recaudo mit ihrer Mitarbeiterüberwachung, die Vorgänge zu entschleiern und den Tätern das Handwerk zu legen.

Wirtschaftsspionage ist kein TV-Krimi – deshalb Mitarbeiterüberwachung

Ähnlich wie bandenmäßig betriebener Diebstahl gehört die Wirtschaftsspionage zu den Delikten mit maximalem Schadenspotenzial. Wie Mitarbeiter dazu kommen, Geschäftsgeheimnisse weiterzugeben, bleibt häufig ihr Geheimnis, das sich auch durch Mitarbeiterüberwachung nur in wenigen Fällen erschließt. Einige handeln aus finanzieller Notlage. Andere wollen sich schlicht bereichern oder erleben einen Reiz durch die Spionage. Die Zahl der Angriffspunkte für Kriminelle ist groß. Das macht kontinuierliche Kontrolle und konsequente Verfolgung von Verdachtsfällen unverzichtbar.

Mitarbeiterüberwachung bei Abrechnungsbetrug

Unternehmer und Personalabteilungen scheuen keine Mühen bei der Auswahl der Mitarbeiter in Vertrauensstellungen. Trotzdem kommt es vor, dass Angestellte diese Position zu ihrem persönlichen Vorteil ausnutzen. Strafrechtlich relevant ist der Abrechnungsbetrug in großem Stil. Zum Beispiel, wenn sich in der Buchhaltung Mitarbeiter systematisch mehr auszahlen, als ihnen zusteht, sie unberechtigt Vorteile in Anspruch nehmen oder Gelder in Millionenhöhe auf unbekannte Konten transferieren.

Diskretion und Neutralität bei der Mitarbeiterüberwachung

Es wäre falsch zu behaupten, dass das Risiko des Abrechnungsbetrugs steigt, je mehr Vertrauen der Mitarbeiter genießt. Aber es schafft Gelegenheiten. Erschwerend kommt hinzu, dass der besonders verlässliche Kollege keinen Verdacht erregt. Firmenintern ist auch niemand bereit, gerade gegen diesen Angestellten vorzugehen. Dann hilft ein neutraler Blick von außen. Die Wirtschaftsdetektei Recaudo prüft die Vorwürfe unerkannt.

Die Detektive untersuchen die Abrechnungen auf Wahrheitsgehalt, observieren gegebenenfalls und rechnen nach. Bei der Mitarbeiterüberwachung halten wir uns strikt an gesetzliche Vorgaben. Nur so lassen sich gerichtsverwertbare Beweise erbringen. Diskretes Auftreten und professionelle Ermittlungsarbeit im engen Kontakt mit dem Auftraggeber ermöglichen eine unauffällige Abwicklung.